Montag, 29. September 2014

Süßkartoffelgnocchi mit Zitronenmelissebutter

Ich hab's ja schon verkündet, ich hab mich verliebt in Süßkartoffeln. Soo lecker. Grad blöd dass ich jetzt keine da hab. Jedenfalls hab ich nach noch mehr Rezepten mit Süßkartoffeln gesucht und bin bei Lunas Philosophy  auf Süßkartoffelgnocchi gestoßen. Die sind gleich auf meine Blog-to-do-Liste gewandert. Am Wochenende war es jetzt so weit und es gab endlich neues Soulfood für die Süßkartoffelliebe.
Einen Tipp vorweg: Macht erstmal einfache Menge. Ich hab gemeint ich muss gleich dreifache Menge machen. Es lohnt sich, aber es is echt ne Sauarbeit.
Geplant waren sie übrigens mit Salbeibutter, da ich keinen Salbei bekommen habe wurde darauf Zitronenmelissebutter. Spontan kreiert aber sehr lecker.


Zutaten für zwei Portionen Süßkartoffelgnocchi:

- ca. 1kg Süßkartoffeln
- 2 Eigelb
- 250g Mehl
- Salz, Pfeffer, Muskatnuss

So geht's:

Die Süßkartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Dann entweder im Backofen bei 200 Grad ca. 30 Minuten weich backen oder aber wie hier entdeckt im Salzwasser gar kochen. Diesmal waren sie im Backofen, nächstes Mal werd ich sie kochen. 
Dann noch heiß durch eine Kartoffelpresse drücken. Das war ein Kraftakt. Nächstes Mal werd ich die Süßkartoffeln entweder mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken oder pürieren, ich glaube da mach ich es mir einfacher.
Die Masse etwas abkühlen lassen und dann die Eigelbe und das Mehl unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebenem Muskat würzen.


 Jetzt müssen aus dem Teig noch Gnocchis werden. Entweder mit zwei Teelöffeln formen oder aber mit einem Teelöffel Teig abstechen und dann mit den Händen formen. Der Teig ist echt sehr klebrig. 


Ich hab bewusst nicht mehr Mehl dazu und auch die Arbeitsfläche nicht bemehlt, dass sie Gnocchis nicht mehlig sondern richtig süßkartoffelig schmecken. Wie gesagt sehr klebrig, aber ich finde mit den Händen kann man schöner formen. Normalerweise kriegen die Gnocchis noch ein Muster mit einem Gabelabdruck. An meinem Teig ist die Gabel aber nur fest geklebt so dass das Muster nicht zu erkennen war. Ich hab mich dann mit der Form zufrieden gegeben. Die geformten Gnocchis habe ich dann auf Tellern geparkt.



Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und dann die Gnocchi portionsweise hineingeben. Sie so lange drin lassen, bis sie oben schwimmen. Dann die Gnocchis mit einer Schaumkelle raus holen.
Ich hab sie kurz abgeschreckt, dass sie nicht zusammen kleben.
Dann fehlt nur noch eine leckere Soße dazu.
Bei mir gab's Zitronenmelissenbutter dazu, die hab ich gemacht wie Salbeibutter
Ich könnte mir auch eine Käsesoße oder grünes Pesto vorstellen.
Beim Süßkartoffelgnocchi-Bilder anschauen hab ich noch eine Zucchini-Babyspinat-Sahne-Soße entdeckt. Die werd ich bestimmt auch mal dazu machen.
Jetzt gibt's aber noch das Bild von meinen fertigen Süßkartoffelgnocchi mit Zitronenmelissebutter.






Kommentare:

  1. Hej Nina,
    schaut echt gut aus und war ja auch super lecker! Wann gibt es die Wiederholung?
    LG Mum

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mum!
      Hab mich sehr über deinen Kommentar gefreut - dein erster auf meinem Blog.
      Können wir gerne mal wieder machen, aber in kleinerer Menge.
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen