Freitag, 15. August 2014

Pasta mit Salbeibutter aus meinem Italienurlaub

Immer noch recht ruhig hier. Nicht, dass ich nicht esse, ich bin nur nicht so viel am Computer. Abwechselnd arbeiten und Urlaub... Apropos Urlaub, darüber wollt ich auch schreiben, mach ich nämlich sehr gerne. Heute kombiniere ich mal Essen und einen Urlaubstipp.
Ich brauche viel Urlaub. Und Sonne. Und manchmal auch spontan. Wo gibt's Sonne? In Italien, dacht ich jedenfalls. Gesucht hab ich nach Ferienwohnung in Italien, dachte mir so grob Gardasee. Wobei Gardasee kenn ich schon, also darf's auch gern ein anderer schöner See sein. So bin ich auf den Tennosee gestoßen. Der Tennosee ist ein Bergsee oberhalb vom Gardasee.
Das Wetter war leider nicht so wie geplant, für meinen Geschmack deutlich zu viel Regen. Aber dafür war der Urlaub sehr erholsam. Wer er es gerne aktiv mag im Urlaub, dort kann man auch gut mountainbiken. Wobei alle die da hoch radeln haben meinen vollen Respekt. Irre wie es da hoch geht. Oben wird man -egal wie man hoch gekommen ist- mit einem wunderschönen Ausblick belohnt. Am Tennosee ist es sehr ruhig. 
Wenigstens zweieinhalb Tage von unserem Kurzurlaub wurden wir dann auch mit Sonne verwöhnt. So hatt ich mir das vorgestellt!
Ein Foto vom Tennosee will ich euch natürlich nicht vorenthalten:


Man kann um den See herum gehen, natürlich drin schwimmen, aber auch Tretboot/Kanu fahren oder auch ein SUP leihen. 
Hach, so lässt sich's leben.
Aber auch in so schöner Umgebung kommt natürlich Hunger auf. Wir hatten eine kleine Küche und haben uns da selber bekocht. Mein Highlight war Pasta mit Salbeibutter.

Pasta mit Salbeibutter

250g Nudeln
50g Butter          (die Buttermenge variiert nach Belieben. Ich hatte 
                         gegoogelt und dann 100g genommen, da sind wir die 
                         Nudeln aber zu sehr geschwommen in der Butter.)
1 Schale Salbei

(Wie gesagt die Mengenangaben sind variabel, nach Belieben, gerne ein bisschen rum probieren.)


Den Salbei waschen, abtupfen ein bisschen klein schneiden.
Die Butter in einer Pfanne schmelzen. Sie darf leicht bräunlich werden, dabei bekommt sie einen nussigen Geschmack. Dann den geschnittenen Salbei in die Butter geben und darin schwenken bis sie schön knusprig sind. Dann die Nudeln mit in die Pfanne geben und gut vermischen. 
Und schon kann die Pasta mit Salbeibutter ab in den Teller und ist fast fertig. Mit Salz, Pfeffer und etwas frischem Parmesan bestreuen und schon könnt ihr es euch schmecken lassen!

Kommentare:

  1. Mhh, Salbei schmeckt immer besonders frisch finde ich! Kann ich mir gut für den Sommer vorstellen!! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Blätter sind zwar knusprig, aber der Geschmack frisch.

      Löschen