Sonntag, 3. Februar 2013

Mein erster Gastbeitrag in meinem neuen Leben als Bloggerin



Mein Blog ist ja noch ein Babyblog und muss noch wachsen und viel gefüttert werden.
Jetzt hat mich die liebe Birgit von Monsieurkoko gefragt, ob ich Lust habe auf ihrem Blog einen Gastbeitrag zu verfassen. Na klar! Ich hab gleich ja gesagt. Und dann hab ich erstmal überlegt und gefragt wie das denn dann überhaupt abläuft ;-)
Jedenfalls freu ich mich da total. Nur was für ein Rezept? Birgit meinte gerne was mit Hefeteig. Denn sie ist ja von der Mürbteigfraktion und ich liebe Hefeteig. Also gerne. Spontan dacht ich einfach an einen Hefezopf. Das war eines der ersten Backrezepte was mir immer wieder gelungen ist, egal ob als Osterzopf oder Martinsbrezeln. Es kam dann aber doch noch anders. Ich hab am Wochenende das erste Rezept aus Cynthia Barcomis Backbuch gebacken. Bagels – und die sind mit Hefeteig. Und da hat die Birgit auch nicht nein gesagt J
Wie gesagt, das Rezept ist aus Cynthia Barcomis Backbuch und im Internet hier zu finden http://www.zdf.de/Volle-Kanne/Bagels-von-Cynthia-Barcomi-26307506.html
Bei mir gab’s die Bagels schon am Sonntag, Cynthia hat sie am Montag im Fernsehen gebacken.
Jetzt geht’s aber los!

„Bagel – the circle of Life, das Leben ist rund”
Zutaten (für 15 bis 16 Stück)

50 g Zucker
525 ml Wasser
42 g frische Hefe oder 2 Päckchen Trockenhefe
20 g Salz
1 kg Mehl (Type 550)
1 EL Zucker
Sesam, Mohn, Kürbiskerne, Zwiebel- oder Knoblauchsamen zum Bestreuen

                                   
Zubereitung            

Zucker ins Wasser geben und die Hefe hinein krümeln. Mit dem Schneebesen verrühren, bis sie sich aufgelöst hat. Salz ins Mehl streuen, mit dem Hefeteiggemisch in eine große Rührschüssel geben und mit der Hand oder Maschine kneten, bis der Teig weich und geschmeidig ist (zwischen fünf und zehn Minuten). Zu einer Kugel formen, in die Schüssel legen und mit einem feuchten Tuch bedecken. Etwa 45 Minuten gehen lassen, bis der Teig sich ungefähr verdoppelt hat.



Ofen auf 225 Grad vorheizen. Einen großen Topf Wasser mit einem Esslöffel Zucker zum Kochen bringen.
Den Teig in Portionen von 110 Gramm pro Bagel abwiegen (oder in 14 gleich große Stücke teilen). 




Der Teig sollte etwas klebrig sein - kein extra Mehl verwenden, da sich der klebrige Teig besser rollen lässt. Jedes Stück zu einer Wurst rollen und um die Hand wickeln.




Die offenen Enden müssen unter der Handfläche sein. Verbinden Sie die Enden, indem Sie sie mit der Handfläche zusammenrollen. 



Auf ein Backblech legen und noch einmal kurz gehen lassen. Mit den übrigen Teigstücken ebenso verfahren.

  

Die Flamme für den Topf mit Wasser zurück schalten, sodass das Wasser gerade noch köchelt. Geben Sie so viele Bagels ins Wasser wie Platz vorhanden ist, ohne dass sie sich berühren. Wenn sie an die Oberfläche steigen (nach etwa zwei Minuten), holen Sie sie aus dem Wasser und legen sie aufs Backblech. Jetzt Sesam Mohn, Zwiebel- oder Knoblauchsamen darüber streuen.



Die gekochten und dekorierten Bagels nun für 22 Minuten im Ofen backen, bis sie goldbraun sind.




Meine Erfahrungswerte:

Ich hab mal wieder festgestellt, dass der Teig sich mit den Händen viel besser kneten lässt.
In seinen 45 Minuten ist der Teig wunderbar aufgegangen.
Das Einzige ist, dass ich das nächste Mal den Teig in noch mehr Stücke teilen muss. Meine Bagels waren „Monsterbagels“. Sie waren zum Teil echt rießig und manche dadurch unförmig. Für’s Aussehen werden sie wohl keinen Preis gewinnen. Aber wer geht schon nur nach dem Äußeren? Auf die inneren Werte kommt es doch an. Wichtig ist dass sie schmecken – und das tun sie.
Sehr lecker schmecken die Bagels auch wenn man statt den Kernen etwas Öl auf die Bagels streicht und Kräuter drüber streut nachdem sie im Wasser waren. Meine Variante war mit Paprika und Oregano.
Das Rezept ist super, gar nicht schwer und die Bagels schmeckt total lecker!
Wird es bei mir bestimmt öfter geben.
Also, traut euch ruhig ran an die Bagels! Ist kein Hexenwerk.


Kommentare:

  1. Auch wenn das kein Hexenwerk ist - die Hexe wird dieses rezept am wochenende mal versuchen, lg aus der steiermark, eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva!
      Is ja lieb dass du hier vorbei schaust. Au ja, probier mal. Bin gespannt wie du es findest. Gestern hab ich mir aus dem Gefrierfach nochmal Bagels aufgebacken. Lecker! Schlauer ist es glaub noch wenn man die Bagels vor dem einfrieren aufschneidet, dann kann man sie im Toaster auftauen.
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Bagels backen!
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen