Sonntag, 13. Januar 2013

Wassermelonenkekse

Auf die Idee Wassermelonenkekse zu backen, bin ich über einen der Blogs gekommen, die ich verfolge.
Also hier gleich ein Blogtipp: http://www.monsieurkoko.blogspot.de/ 
Gebacken hab ich sie auch an dem gemeinsamen Backtag zusammen mit meiner Cousine. 

Hier kommt das Rezept:

250 g Mehl
125 g Puderzucker
1 Ei
150 g Butter
Lebensmittelfarbe in rot und grün

 
Mehl und Puderzucker in eine Schüssel geben.
Das Ei und die Butter in kleinen Stückchen dazu geben.
Alles mit den Händen kneten.
Den fertig gekneteten Teig in 3 Teile aufteilen.
Der größte Teil wird rot, der mittlere Teil wird grün gefärbt und der kleinste bleibt ungefärbt.

 
Jetzt kommen die Teigteile in Frischhaltefolie eingewickelt für 1-2 Stunden in den Kühlschrank. (Tipp für Ungeduldige: Im Gefrierfach kann man das Ganze beschleunigen.)
Den roten Teig zu einer dicken Rolle formen, den naturbelassenen Teig dünn ausrollen und um die rote Rolle wickeln.
Den grünen Teig etwas dicker ausrollen und um die nun helle Teigrolle herum wickeln.
Alles gut andrücken und die nun grüne Rolle in Frischhaltefolie gewickelt für 1-2 Stunden in den Kühlschrank legen.
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Die Rolle aus dem Kühlschrank holen und in ca. 2 cm breite Streifen schneiden. Diese dann halbieren und auf das Backblech legen. Bevor sie in den Ofen kommen noch schnell Schokoflocken als Kerne drauf legen.
Ca 8-10 min backen - in dieser Zeit gespannt warten und sich auf die tollen Kekse freuen.

 
Ich finde diese Kekse sind etwas Besonderes. Gar nicht so schwer und sehen einfach toll aus.

Meine Erfahrungen zu diesem Rezept:
Mir kam der Teig etwas wenig vor. Vorallem bei grün und rot. Vielleicht darf ich die Rollen nächstes Mal nicht so lang machen. Oder aber ich mach einfach die doppelte Menge Teig.
Ah noch was: Die Schokoflocken unbedingt vor dem Backen auf die Wassermelonenscheiben legen. Bei der ersten Ladung habe ich mich das nicht getraut, weil ich befürchtet habe sie könnten beim Backen schmelzen. Das tun sie aber nicht. Also ruhig gleich davor drauf. Ansonsten wird's danach fies wenn man sie versucht drauf zu kleben. Meine Geduld hat nicht gereicht. Aber wenn man die Schokoflocken-Kerne gleich mit backt klappt es wunderbar.
Sie waren lecker. Ich bin eigentlich aber mehr der Hefeteig- als Mürbteigtyp. Deshalb mache ich die nächsten Kekse in der Art wohl mal aus Hefeteig.  
Zitronenscheiben wären auch was wie ich finde.

Kommentare:

  1. Cool wäre ja auch so ein Wassermelonengeschmack. Sehen ein bisschen aus wie Gummibärchen.

    Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aber meinst net dass wassermelonengeschmack künstlich schmeckt? aber bei den Zitronen/Limetten werd ich des auf alle Fälle machen. Das wird lecker werden!

      Löschen
  2. die sind ja süß und erinnern mich sehr an die Fimoeinleger ;-) Das nächste Mal kannst du die dann selber mitbringen.. grins

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja gut ne gewisse Ähnlichkeit is da. Aber echtes Essen dann doch lieber in Bauch als auf die Nägel ;-)

      Löschen
  3. Die sehen ja echt genial aus. Werde sie bei Gelegenheit mal ausprobieren. Coole Idee
    LG Tanja

    AntwortenLöschen