Sonntag, 21. April 2013

Kässpätzla

Heute gibt es endlich mal ein deftiges Rezept bei mir.
Ich mag eigentlich viel lieber Deftiges als Süßspeisen. Davon sollt ihr hier auch noch viel öfter was sehen.
Es gibt nur ein Problem an der Sache, das ist auch der Grund warum es hier bisher "nur" Backrezepte gab: Ich koche vorallem dann wenn ich Hunger habe. Und dann hab ich keine Zeit um Schritt für Schritt alles zu knipsen. Heut hab ich mit kochen angefangen bevor ich Kohldampf hatte, so dass ich euch Fotos zeigen kann.



Rezept Schwäbische Kässpätzla


Zutaten: 7 Eier, 500g Mehl, etwas Sprudel und Zwiebeln, sowie Gewürze und Käse

 
Die 7 Eier nacheinander aufschlagen


 und ab damit in eine Schüssel,


mit Salz, Pfeffer, Muskat und Paprika würzen, rühren,
nach und nach das Mehl hinzu geben und fleißig weiter rühren. 


Wenn der Teig zu zäh bzw. zu schwer zum Rühren ist etwas Sprudel dazu geben und weiter rühren, bis der Teig Blasen schlägt.




Nun den Teig in kochendes Salzwasser hobeln.

 
Aufkochen bis die Spätzla hoch steigen,


dann mit einer Schaumkelle abschöpfen.


Ich schöpfe die Spätzla meistens in eine Schüssel mit kaltem Wasser, dass sie nicht kleben.
Dann geht's weiter in die gefettete Auflaufform.



Dort werden sie abwechselnd mit Käse geschichtet. Sie schmecken gut mit würzigem Käse, ich nehme meistens Emmentaler. Zum Schluss noch etwas Kräutersalz, Pfeffer, Parika und Brühe (mein Allwürzmittel) darüber streuen.




Die Kässpätzla kommen jetzt in den Ofen und die Zwiebeln werden vorbereitet




Ich esse Zwiebeln nur angebraten auf Kässpätzla. Da könnt ihr euch denken wie gerne ich Zwiebeln schneide.

Die Zwiebeln in Butter anbraten


Die letzten paar Minuten kommen die Zwiebeln dann noch über den Kässpätzla mit in den Ofen.
Und dann hat das Warten ein Ende:



Lasst es euch schmecken!

 

Zum Schluss noch eine Spätzlefaustregel:
Als Orientierung gilt 1 Ei pro 100g Mehl. Wenn ihr mehr Eier nehmt lässt sich der Teig leichter schlagen. Deshalb hab ich 7 Eier für 500g Mehl genommen.
Und noch ein Tipp: Den Spätzlehobel gleich mit kaltem Wasser abspülen, dann lässt er sich leichter reinigen.
Übrigens schmecken mir lange Spätzla besser als die kurzen "Knöpfla". Ich finde den Hobel noch einfacher zurm sauber machen als den Spätzlesschwob, deswegen gibt's öfter Knöpfla.

Ich hoffe, dass ich es euch schmackhaft gemacht habe Spätzla selber zu machen.
Liebe Grüße, Nina


Kommentare:

  1. für wieviele personen reicht denn diese menge?
    bei uns gibt es (als halbe vorarlbergerin ja klar) eher kässpätzle bzw. käsknöpfle. und da darf bei uns nie und nimma emmentaler rein, weil der zu viele fäden zieht. (wir nehmen bergkäse und räskäse) deine variante klingt aber sehr gut und die bilder haben mich überzeugt: im hause koko gibt es bald mal schokobeeris spätzle!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Menge reicht bestimmt für 4 Personen.
      Ich finde es grad toll dass es beim Emmentaler Fäden zieht. Gemischt mit Bergkäse ist auch lecker.
      Räskäse kenn ich wieder nicht.
      Was ist denn bei euch anders? Der Käse, oder?
      Freut mich ja dass die Bilder dich überzeugt haben.
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen
    2. räskäse ist - glaub ich - ein ganz, ganz würziger bergkäse. über das mischungsverhältnis streiten sich die geister bzw. jede familie hat da so ihre vorlieben...
      bei uns werden sie auch nicht im rohr überbacken, sondern gleich auf der platte mit dem geriebenen käs geschichtet, zwiebel drüber (wirklich ein muss) und kartoffelsalat gibt es dazu. danach braucht man viel schnaps! ;-)

      Löschen
    3. Danke für die Info, Räskäse kannte ich noch gar nicht.
      Wie macht ihr eigentlich Kartoffelsalat? Da gibt's ja auch verschiedene Varianten. Bei uns gibt's den mit Essig-Öl angemacht.

      Löschen
  2. Ma, so lecker! ich liebe ja Kässpätzle!
    Und ich finde, der Zwiebel darf da wirklich nicht fehlen!
    Ein leckerer Blattsalat dazu und dann "Mahlzeit!"
    Deine Spätzlefaustregel werd ich mir merken - dann brauch ich nicht jedes Mal wieder das Rezept rauskramen! (ja, ich brauch auch beim 10. Mal noch das Rezept für einfache Gerichte -ich merk mir das einfach nicht! Und wenn dann das Rezept da liegt, halt ich mich eh nicht genau dran, sondern experimentiere wieder herum :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Salat dazu is wunderbar.
      Ich brauch auch ewig bis ich mir Rezepte merken kann, aber die Faustregel hab ich schnell im Kopf behalten.
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen
    2. ich habs letzte Woche dann mal gemacht. Leider hatte ich nur Gouda-Käse daheim, jetzt ist es nicht so würzig geworden. Aber lecker wars trotzdem!

      Löschen
    3. Oh, das freut mich aber, dass du sie gleich nach gebacken hast!
      Übrigens war ich heute noch auf der Dult und hab mir Chilifäden gekauft. Die geben auch noch eine schöne Schärfe. Würden vielleicht den Gouda ausgleichen.
      Und sie sehen toll aus.
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen